Dr. Stephanie Amschler. Rechtsanwältin

Schwerpunkte

Stephanie Amschler berät Unternehmen und Führungskräfte in allen Bereichen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Sie vertritt ihre Mandanten bundesweit in gerichtlichen und außergerichtlichen Verfahren.

2014 wurde Stephanie Amschler von der Universität Augsburg zum Dr. jur. promoviert. In ihrer Dissertation zum Thema: „Constructive dismissal – fingierte Arbeitgeberkündigung im englischen Kündigungsschutzrecht“ befasste sie sich mit speziellen Ausprägungen des Kündigungsschutzes in England, insbesondere im Vergleich zum Kündigungsschutz in Deutschland.

Vita

  • Rechtsanwältin
  • seit 2017 Rechtsanwältin, Staudacher Annuß Arbeitsrecht. (vormals: staudacher Arbeitsrecht.), München
  • Referendariat in München und London mit Stationen bei ALTENBURG Fachanwälte für Arbeitsrecht und ZIMMERs Solicitors
  • 2014 Promotion durch die Universität Augsburg
  • 2008–2014 (wissenschaftliche) Mitarbeiterin von Professor Dr. Abbo Junker am Zentrum für Arbeitsbeziehungen und Arbeitsrecht (ZAAR) in München
  • Studium der Rechtswissenschaften in München

Veröffentlichungen

  • EuZA 2014, 342 – „Fiktion einer Arbeitgeberkündigung („constructive dismissal“) im englischen Arbeitsrecht“
  • Peter Lang Verlag (2014) – „Constructive dismissal – fingierte Arbeitgeberkündigung im englischen Kündigungsschutzrecht“
  • EuZA 2011, 242 – „Urlaubsabgeltung und Vertrauensschutz im Anschluss an die Schultz-Hoff-Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs“
  • SAE 2010, 165 – „Vertragsstrafe bei arbeitsvertraglich verlängerter Kündigungsfrist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (Koautor)

Mitgliedschaften

  • Deutsch-Britische Juristenvereinigung
  • Anglo-German Law Society

Sprachen

Deutsch, Englisch